Menu

MVA

Gewerbe

Jeder Abfallbesitzer und Abfallerzeuger muss der zuständigen Aufsichtsbehörde gegenüber Nachweise über die ordnungsgemäße Entsorgung seiner Abfälle vorlegen können.

Grundlage dafür ist das sogenannte "Vereinfachte Entsorgungsnachweisverfahren", das vor Anlieferung an die MVA Hagen mit uns abgeschlossen werden muss. Die ausgefüllte und unterschriebene "Verantwortliche Erklärung" wird zusammen mit dem Deckblatt an die MVA geschickt. Nach Prüfung der Unterlagen erstellen wir die Annahmeerklärung, fügen unsere Annahmebedingungen hinzu und schicken den gesamten Entsorgungsnachweis an den Abfallerzeuger zurück.

Wir berechnen Ihnen für die Bearbeitung eine Gebühr von 25 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Bei der Anlieferung an die MVA sind unsere Übernahmescheine, ausgefüllt mit Ihren Daten, an der Waage abzugeben. Die Übernahmescheine erhalten Sie auf Anfrage an der Waage.

Für Gewerbeabfälle gelten gesonderte Entsorgungspreise. Welche Abfälle in der MVA verbrannt werden können, entnehmen Sie bitte den Abfallarten. Die besonders überwachungsbedürftigen Abfallarten sind dort extra gekennzeichnet. Für diese Abfälle ist das Entsorgungsnachweisverfahren bereits ab einem Anfall von insgesamt 2.000 Kilogramm pro Jahr durchzuführen.

Dazu senden Sie uns das Deckblatt, die "Verantwortliche Erklärung" und die Deklarationsanalyse zu, wir prüfen den Abfall, erstellen unsere Annahmeerklärung und schicken Ihnen den Entsorgungsnachweis zu (privilegiertes Verfahren). Wir berechnen Ihnen für die Bearbeitung eine Gebühr von 25 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Die von Ihnen ausgefüllten Begleitscheine sind bei der Abfallanlieferung an der Waage abzugeben.

Für Abfälle, die nicht in der MVA entsorgt werden können, wenden Sie sich bitte an unsere Entsorgungsspezialisten aus dem Kundenbüro.

Bei Abfallanfragen bzw. bei Rückfragen zum Entsorgungsnachweisverfahren stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gern zur Verfügung.

Alle notwendigen Dokumente finden Sie rechts oben auf unserer Seite zum Download.